Programs events

Programs & Events
 

CharakterTypen
Basel und die Typografie von 1920 bis heute 

Vom 6. Mai bis 15. August 2021 zeigt die Basler Papiermühle eine Sonderausstellung zur Typografie. In keinem anderen Jahrhundert seit der Erfindung des Buchdrucks gab es in Druckereien so fundamentale Umwälzungen wie in den letzten 100 Jahren. Und mit der veränderten Technik wandelte sich auch die grafische Gestaltung – nicht weniger radikal! Die alten, von der Materialität des Bleisatzes bestimmten typografischen Regeln waren spätestens mit dem Einzug von Fotosatz und Offsetdruck nicht mehr bindend. Die neuen Drucktechniken eröffneten eine bisher nicht gekannte Freiheit in der Textgestaltung und neue Ausdrucksformen, mit Schrift und Satz umzugehen. So entwickelte sich Typografie im 20. Jahrhundert zu einer eigenständigen Kunstform.

Schon zu Beginn dieser Umwälzungen, seit den 1950er-Jahren, bildete sich in der Schweiz ein wiedererkennbarer typografischer Stil heraus, der unter den Bezeichnungen Schweizer Typografie und Swiss Style internationale Bekanntheit erlangte und bis in unsere Gegenwart hinein wirkt. Die damals entwickelten Gestaltungsrichtlinien gelten noch heute als modern. Für die Entstehung dieses Stils kamen wesentliche Impulse aus Basel: einerseits durch das beachtenswerte typografische Schaffen und der hervorragenden Ausbildung an der damaligen Schule für Gestaltung mit so renommierten Lehrpersonen wie Armin Hofmann und Emil Ruder, andererseits durch in Basel erschaffene Schriften, darunter die Helvetica.

Der aufkommende Fotosatz in den 1970er- und 1980er-Jahren veränderte den Prozess des grafischen Gestaltens vollends. Die freie Verknüpfbarkeit von Bild und Text, die scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten, Schriften zu verzerren oder überlappen zu lassen, wurden für Werbekampagnen gerne aufgegriffen. In Basel unterrichtete damals Wolfgang Weingart. Mit seinen unkonventionellen, immer Grenzen überschreitenden Arbeiten galt er als Enfant terrible der Grafikszene. Gemeinsam mit seinen Studierenden versuchte er, die neu gewonnenen gestalterischen Freiheiten auszuloten. So experimentierten sie zusammen mit den neuesten, eben erst auf dem Markt erschienenen Erfindungen wie Fotokopierern oder den ersten Computern mit einer grafischen Benutzeroberfläche.

All diese Impulse haben ihren Einfluss auf das aktuelle grafische Schaffen hinterlassen. Die Ausstellung schliesst daher mit einem Blick auf das Heute.

Die Präsentation besteht aus zwei Teilen: Grundsätzliche Aspekte der Typografie erweitern die Dauerausstellung im ersten und zweiten Stock. Sie nehmen punktuell Bezug auf die bestehende Thematik im Raum und funktionieren unabhängig voneinander. Im Veranstaltungsraum im dritten Stock stehen hingegen Basel, die Entstehung der Schweizer Typografie und ihre Auswirkungen auf das zeitgenössische Schaffen vom Vordergrund.

Über aktuelle Begleitveranstaltungen zu unserer Sonderausstellung können Sie sich auf unserer Webseite sowie Social Media informieren.

 
 

 

 

Edition/Basel
Session 2

Vernissage:
Friday, August 6th, 2021, 6pm
Introduction by Eveline Schüep (art historian)

Exhibition: Saturday, 8th and Sunday, 9th August 2021, during the museum’s opening hours

Edition/Basel is a project in which international artists meet annually in a changing composition at the druckwerk Basel and use the workshop in the old Warteck building as an experimental print laboratory.
This year the participants come from New Zealand, Norway, Sweden, Japan, Ireland, Germany, USA and Switzerland.

Edition/Basel offers a twelve-day project in two sessions for artists who work with different printing techniques.  After the joint definition of the concept and title on the first day of the project, is worked and printed individually or together for a joint exhibition. 
As in the previous year, not all artists can travel due to Covid-19 and international restrictions. By means of a hybrid collaboration, some of the participants will work as usual in Basel, while the others will be connected from their places of residence via video conference. What was created in the short and intensive creative period of this year’s  workshop is shown in an exhibition in the Basel paper mill.

The artists Sandra Rau & Patrick Steffen from Basel / Hegenheim are invited to work out an interpretation outside of the graphic arts.

The following artists are involved in session 2: Stephan Hauswirth (CH)
Eva Hejdström (SWE)
Oona Hyland (IRL)
Mariko Jesse (JPN/UK)
Lian Ng (USA/MYS)
Imi Maufe (NOR/UK)
Katharina Rüegg (CH)
Sybille Schlumborn (NZL)
Linda Schwarz (DEU)
Simone Thiele (CH)

Sandra Rau & Patrick Steffen (CH)
(free interpretation)

Curated by: Megan Adie Margarit Lehmann

In collaboration with druckwerk Basel and Katharina Rüegg. In cooperation with the Basel Paper Mill.
Edition/Basel is supported by the Christoph Merian Foundation. 

Hands-on activities

Making paper, writing with a goose quill, using an old typewriter, typesetting and printing, and creating colored patterns in the marbling workshop – all these activities are included in your visit! Our friendly museum staff will assist you and ensure you have an enjoyable experience. Our workshops are active during the following times:

Tuesday to Friday, and Sunday, 11am – 4:45pm;

Saturday 1pm – 4:45pm

Tuesday to Friday, and Sunday, 11am – 4:45pm;

Saturday 1pm – 4:45pm

Tuesday to Sunday 1pm – 4:45pm

Tuesday to Friday, and Sunday, 12:30pm – 4:30pm;

Saturday 1pm – 4:30pm

Programm

Letziplunder – the special flea market

The unique flea market in St. Alban Valley takes place twice a year on Letziplatz.
The story of the likeable “plunder sales" began many years ago. The special atmosphere on the Letziplatz gives the fleakeeper a special touch and ensures a unique experience. Whether sparkling jewelery, oriental plates, second-hand designer clothes or original furniture – the Letziplunder well known 
for its high quality.

The Restaurant Papiermühle provides food and drink with selected delicacies.

The date for the next flea market in 2021 is as follows: 

Autumn flea market Saturday September 25th

Exciting encounters are guaranteed!  

You can find more information about the Letziplunder here.

Preview of additional events

Due to the Covid-19 situation, our additional events cannot be held at the moment. We would be happy to keep you up to date on the current development and foreseeable changes, thank you for your understanding and look forward to your visit!