Aktuell

Aktuell

Covid-19-Informationen

Seit dem 12. Mai 2020 dreht das Mühlenrad der Basler Papiermühle auch wieder für unsere Besucherinnen und Besucher. Wir freuen uns, Sie zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder bei uns begrüssen zu dürfen. Nach wie vor steht die Sicherheit der Besuchenden und Mitarbeitenden an erster Stelle. Um diese zu gewährleisten, hat die Basler Papiermühle ein umfassendes Schutzkonzept erarbeitet, das den Covid-19-Verordnungen des Bundesrates entspricht.
Das Sicherheitskonzept des Museums wird laufend der aktuellen Situation und neuen Erkenntnissen angepasst. Gerne informieren wir Sie nachfolgend, mit welchen Massnahmen wir Ihren Museumsbesuch so angenehm wie möglich regeln möchten:

Kasse, Shop und Garderobe
Vor dem Eintritt in Kasse/Museumshop sowie Haupteingang Museum bitte Hände desinfizieren, ebenso nach dem Verlassen der Garderobe.
Besuchende werden gebeten, im Shop nur Produkte zu berühren, die sie kaufen möchten.
Besuchende werden gebeten, nach Möglichkeit kontaktlos zu bezahlen.
Die Kasse ist durch einen Plexiglasschutz von den Gästen abgetrennt. Wir bitten Sie, die angebrachten Abstandsmarkierungen sowie die Wegleitung einzuhalten.
Es dürfen sich maximal 4 Kundinnen und Kunden im Museumsshop/Kasse aufhalten.

Museumsrundgang
Wir bitten Sie, dem vorgegebenen und markierten Rundgang zu folgen. Dieser versucht, einen optimalen Besucherfluss zu gewährleisten. Der Museumsausgang erfolgt zur Zeit neu über den Notausgang im 1. Stock via unserem botanischen Garten. Dies ist ebenfalls entsprechend signalisiert.
Halten Sie Abstand von 2 Metern zu anderen Besuchenden sowie Mitarbeitenden auch während des Museumsbesuches. Respektieren Sie die angebrachten Abschrankungen zu unseren Werkstätten und Besucheraktivstellen. Mitarbeitende, bei denen der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann, tragen Hygienemasken oder Faceshields. Wo nötig wurden Plexiglasscheiben zum Schutz der Besuchenden und Mitarbeitenden eingesetzt.
Der Lift ist ausschliesslich für Menschen mit Gehbehinderungen und Kinderwagen reserviert.

Besucher-Aktivstellen
Aufgrund der aktuellen Lage und den entsprechenden Auflagen werden unsere Mitmachstationen teilweise in abgeänderter Form sowie an neuen Standorten angeboten. Dies wird je nach Entwicklungsstand ebenfalls laufend angepasst. Unsere zugänglichen Angebote sind vor unserer Kasse/Museumsshop angegeben.
Auch an unseren Aktivstellen stehen für Besuchende Handdesinfektionsmittel zur Verfügung. Benutzen Sie diese vor und nach jedem Kontakt an den Mitmachstationen.

Veranstaltungen und Führungen
Seit dem 9. Juni 2020 können für Schulklassen und Gruppen wieder Führungen angeboten werden. Die Gruppengrössen werden jedoch auf max. 15 Personen reduziert. Bei Kindergruppen und Schulklassen ist eine Betreuungsperson nötig, die einen Teil der Gruppe beaufsichtigen kann. Die Anfragen werden individuell bearbeitet, Themenführungen und unsere Standardführung sind zur Zeit in dieser Form nicht möglich. Gerne informieren wir Sie regelmässig über Änderungen auf unserer Webseite und Social Media-Kanälen.

Das Basler Papiermühle richtet sich nach den Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) sowie dem Verband der Museen der Schweiz (VMS).
Wir zählen auf die Eigenverantwortung unserer Besuchererinnen und Besucher und danken Ihnen für das Einhalten der notwendigen Massnahmen.
Falls Sie krank sind bitten wir Sie, vorerst von einem Museumsbesuch abzusehen.

Aktivstellen für Besucher

Papierschöpfen, mit Gänsekiel und Feder schreiben, auf alten Schreibmaschinen tippen, selber drucken oder in der Marmorierwerkstatt mit bunten Farben experimentieren ist im Museumseintritt inbegriffen. An unseren Aktivstationen werden Sie von Mitarbeitenden unterstützt.

Aufgrund der aktuellen Lage rund um Covid-19 können wir unsere Mitmachstationen zur Zeit zur eingeschränkt anbieten. Selber Papier schöpfen ist unter speziellen Hygienemassnahmen (Hände vor und nach dem Schöpfen desinfizieren) sowie Plexischutzwänden möglich.
Bitte respektieren Sie bei Ihrem Besuch die nötigen Sicherheitsabstände.

Di-Fr/So: 11-16.45h. Sa: 13-16.45h

Di-Fr/So: 11-16.45h. Sa: 13-16.45h

13-16.45 Uhr
Den Letternstand finden Sie bis auf Weiteres im 1. Stock des Museums vor dem Treppenaufgang.

Di-Fr/So: 12.30-16.30h. Sa: 13-16.30h
Bis auf Weiteres wird diese Mitmachstation auf dem Letziplatz angeboten, Zugang via Museumshof.

Programm

Edition/Basel 2020
Session 2

Jährlich trifft sich eine Gruppe von Kunstschaffenden aus verschiedenen Teilen der Welt im „druckwerk“ Basel und nutzt die Werkstatt im alten Warteck-Gebäude als ein experimentelles Printlabor.

Die Edition/Basel bietet in zwei Sessions jeweils ein Zwölf-Tages-Projekt für KünstlerInnen, die mit Tief-, Relief-, Lithografie- und Buchdruck-Techniken arbeiten. Die Herkunft der Kunstschaffenden, ihre persönlichen Interessen, Arbeits- und Denkweisen sowie der soziokulturelle Austausch beeinflussen das Druckprojekt. Nach einem künstlerischen Gruppenbildungs-Verfahren werden am ersten Tag des Projekts Konzept und Titel für eine gemeinsamen Ausstellung erarbeitet. Anschliessend wird individuell oder in Zusammenarbeit gedruckt.

Dieses Jahr, mit Covid-19 und den internationalen Restriktionen, ist Edition/Basel speziell herausgefordert. Nicht alle KünstlerInnen können reisen, deshalb haben sich die Kuratorinnen für ein Hybrid-Event entschieden. Einige der TeilnehmerInnen werden wie gewohnt im druckwerk Basel arbeiten, die anderen aus ihren Wohnorten per Videokonferenz zugeschalten.

Was in der kurzen und intensiven Schaffensperiode der diesjährigen Edition/Basel entstehen wird, ist in der Basler Papiermühle in einer Ausstellung zu sehen, die dieses Jahr sowohl physisch wie auch virtuell installiert sein wird.

An der Session 2 sind dieses Jahr folgende KünstlerInnen beteiligt:
Lisa Chappell (GB)
Kaitlyn Collyer (USA)
Helen Eggenschwiler (CH)
Helga Halbritter (CH)
Kamilè Jadeviciüté (LT)
Enrique Leal (USA/BRA)
Sofie Musoyan (ARM)
Katharina Rüegg (CH)
Hanna Sass (DE)
Jonas Studer (CH)
Christina Simon (DE)
Lenore Thomas (USA)
Lucinca Tanner (AUS/CH)

Kuratiert wird Edition/Basel von Margarit Lehmann und Megan Adie.

Seit der Gründung von Edition/Basel im Jahr 2012 hat sich das Druckprojekt inhaltlich kontinuierlich weiterentwickelt.
Edition/Basel organisiert neben Gruppen- und individuellen Kunstdruck-Projekten weltweit auch ausgewählte Kooperationsprojekte mit einem soziokulturellen Hintergrund.

Vernissage: Freitag, 07.08.2020, 18h
Einführung: Eveline Schüep (Kunsthistorikerin)
Ausstellung: Samstag, 08 – Sonntag, 09.08.2020 während den Museumsöffnungszeiten

Vorschau zusätzliche Veranstaltungen und Workshops

Die Basler Papiermühle freut sich, seit dem 12. Mai 2020 ihre Türen wieder für Besucherinnen und Besucher öffnen zu können.
Nachfolgend eine Vorschau auf unser Programm:

Samstag, 11. und Sonntag, 12. Juli, 13 – 17h
Experimente mit der Kaltnadel
Offener Workshop mit Carlos Poete

Samstag, 18. und Sonntag, 19. Juli, 13 – 17h
Geheim!
Geheimtinten und verschlüsselte Botschaften. Workshop mit Anna Vogel

Samstag, 25. und Sonntag, 26. Juli, 13 – 17h
Falte Deine eigene Tragtasche!
Offener Workshop mit Carlos Poete

Samstag, 22. und Sonntag, 23. August, 13 – 17h
Mit der Sonne belichtet
Workshop Cyanotypie (Blaudruck) mit Carlos Poete

Samstag, 29. und Sonntag, 30. August, 13 – 17h
Typografische Spielereien
Workshop mit Helga Halbritter

Samstag, 19. und Sonntag, 20. September, 13 – 17h
Lesehunger?
Texte aus dem Museum werden auf Nudeln gedruckt und frisch ab Presse serviert.
Ein Projekt von Carlos Poete und Nadja Breger

Samstag, 26. und Sonntag, 27. September, 13 – 17h
Typografische Spielereien
Workshop mit Helga Halbritter

Aufgrund der aktuellen Situation ist die Teilnehmerzahl an unseren Workshops bis auf Weiteres eingeschränkt.
Bitte respektieren Sie die verlangten Abstands- und Hygieneregelungen.
Gerne halten wir Sie über die aktuelle Entwicklung sowie absehbare Veränderung auf dem Laufenden, danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf Ihren Besuch!