Schweizerisches Museum für Papier, Schrift und Druck

Aktuell

Aktivstellen für Besucher

Papierschöpfen, mit Gänsekiel und Feder schreiben, auf alten Schreibmaschinen tippen, selber setzen und drucken oder in der Marmorierwerkstatt mit bunten Farben experimentieren ist im Museumseintritt inbegriffen. An unseren Aktivstellen werden Sie von Mitarbeitenden unterstützt.

Diese Besucher-Aktivstellen sind zu folgenden Öffnungszeiten besetzt:

Di-Fr/So: 11-16.45h. Sa: 13-16.45h

Di-Fr/So: 11-16.45h. Sa: 13-16.45h

13-17h

Di-Fr/So: 12.30-16.30h. Sa: 13-16.30h

Derzeit im Museum

Who Wrote the Book of Love?

Szenischer Liederzyklus von Jonathan Dove (*1959 in London)
Mit Benjamin Widmer und dem Hellraum-Streichquartett (Sunita Abplanalp, Alexander Graf, Yasmin Rogenmoser, Milena Kowarik).

Zweiter Teil: Lieder über die Liebe – quer durch die Jahrhunderte
Wer kennt sie nicht? Die Licht- und Schattenseiten, welche das Thema Liebe mit sich bringt. Der Liederzyklus “Who Wrote the Book of Love” nimmt sich genau dieser Thematik an und begleitet uns auf die Reise einer Liebesgeschichte, welche nicht das erwünschte Ende nimmt, oder vielleicht doch?
So unterschiedlich die Gefühlslagen in Sachen Liebe sein können, so vielfältig ist auch die stilistische Bandbreite der Stücke im Programm. Von der Verarbeitung einer missglückten Liebwesgeschichte in Dove’s Liederzyklus, bis hin zu Mozart’s Konzertarie “Mentre ti lascio, o figlia”, in welcher ein Vater den schmerzvollen Abschied seiner geliebten Tocher besingt, ist alles enthalten.
Vier altehrwürdige Hellraum-Projektoren kreieren die Projektionsflächen und die magisch-mystische Beleuchtung für den zeitgenössischen Liederzyklus, um der Musik und dem Thema Liebe noch mehr Schattierungen zu verleihen.

Samstag, 11. Mai 2019, 16h (Dauer ca. 65 Min.)
25/15 (Studenten, IV), Abendkasse
Reservation erwünscht, kein Vorverkauf
Anmeldung und weitere Informationen finden sich unter https://www.new-operation.com/
Das Programmheft finden Sie hier.

Edition_Basel 2019

Jährlich trifft sich eine Gruppe von Kunstschaffenden aus verschiedenen Teilen der Welt im “druckwerk” Basel und nutzt die Werkstatt im alten Warteck-Gebäude als ein experimentelles Printlabor.

Die Edition/Basel bietet in zwei Sessions jeweils ein Zwölf-Tages-Projekt für 10 Künstler, die mit Tief-, Relief-, Lithografie- und Buchdruck-Techniken arbeiten. Die Herkunft der Künstlerinnen und Künstler, ihre persönlichen Interessen, Arbeits- und Denkweisen sowie der soziokulturelle Austausch beeinflussen das Druckprojekt. Am ersten Tag der Session werden Konzept und Titel die die gemeinsame Ausstellung erarbeitet. Anschliessend wird individuell oder in Zusammenarbeit gedruckt.
Das Ergebnis der Druckeditionen aus der ersten Session wird dieses Jahr bereits zum dritten Mal im Veranstaltungsraum der Basler Papiermühle ausgestellt.

Vernissage: Freitag, 12. Juli 2019, 18h
Ausstellung: Samstag, 13. – Sonntag, 14. Juli 2019, während den Museumsöffnungszeiten

Letziplunder

Zweimal im Jahr findet der besondere Flohmarkt im St. Alban-Tal auf dem Letziplatz statt.

Die Geschichte des sympathischen “Plunder-Verkaufs” begann vor vielen Jahren. Die besondere Atmosphäre auf dem Letziplatz verleihen dem Flohmi einen besonderen Touch und sorgen für ein einmaliges Erlebnis. Das Angebot reicht von kleinen Kostbarkeiten bis zu wertvollen Antiquitäten. Ob funkelnder Schmuck, orientalische Teller, Secondhand Designer-Kleider oder originelle Möbel – der Letziplunder hat sich mit hochstehenden Trouvaillen längst über die Quartiersgrenzen hinaus einen Namen gemacht.
Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt: Essensstände auf dem Platz und das Restaurant Papiermühle verwöhnen mit allerlei Getränken und kulinarischen Köstlichkeiten.

Die Daten für die beiden Flohmärkte 2019 stehen fest:

Sommerflohmarkt: Samstag, 22. Juni 2019 von 8.30 – 16 Uhr
Herbstflohmarkt: Samstag, 21. September 2019 von 8.30 – 16 Uhr

Spannende Begegnungen sind garantiert! Wer selber einen Stand betreiben will, kann sich bei “Anders Wohnen” in der St. Alban-Vorstadt 50 anmelden.

Weitere Informationen zum Letziplunder finden Sie hier.

Workshops

Diese Angebote sind in Bearbeitung, detaillierte Informationen folgen.

In den Mauern einer mittelalterlichen Papiermühle erfährt der Besucher alles über den Weg vom handgeschöpften Papier bis hin zum fertigen Buch. Verteilt auf vier Stockwerken bietet das Museum eine faszinierende Atmosphäre mit einer Mischung aus Ausstellung und Produktionswerkstätten. Das Museum zum Mitmachen und Anfassen zeigt auf vielfältige Weise, wie spannend Geschichte und wie „lebendig“ Museum sein kann. Kinder wie Erwachsene sind eingeladen, sich als Handwerker zu versuchen und erleben so einen Besuch für alle Sinne.

KONTAKTE

FÜHRUNGEN/RAUMMIETE
+41 61 225 90 90

+41 61 225 90 90

MUSEUMSSHOP
+41 (0) 61 225 90 90

CAFE & RESTAURANT
+41 (0) 61 272 48 48

MUSEUM

+41 61 225 90 90

info@papiermuseum.ch

Unser soziales Netzwerk

Trip Advisor Reviews

Web Design by Cashcommunication © 2019, Basler Papiermühle - All rights are reserved | Data Protection | Copyright & disclaimer | Privacy & Cookies