Schweizerisches Museum für Papier, Schrift und Druck

Aktuell

Aktivstellen für Besucher

Papierschöpfen, mit Gänsekiel und Feder schreiben, auf alten Schreibmaschinen tippen, selber setzen und drucken oder in der Marmorierwerkstatt mit bunten Farben experimentieren ist im Museumseintritt inbegriffen. An unseren Aktivstellen werden Sie von Mitarbeitenden unterstützt.

Diese Besucher-Aktivstellen sind zu folgenden Öffnungszeiten besetzt:

Di-Fr/So: 11-16.45h. Sa: 13-16.45h

Di-Fr/So: 11-16.45h. Sa: 13-16.45h

13-16.45h

Di-Fr/So: 12.30-16.30h. Sa: 13-16.30h

Derzeit im Museum

550 Jahre Gutenberg

Vor 550 Jahren starb Johannes Gutenberg, der Erfinder des Buchdrucks, in Mainz. Bereits zu seinen Lebzeiten hatte sich sein Ruhm weit über die Grenzen seiner Heimatstadt hinaus verbreitet. Sein Werk hat die Welt wie kaum ein anderes Ereignis verändert und sein Name steht heute für den Aufbruch am Ende des Mittelalters. Journalisten des Times-Magazins wählten Gutenberg für seine Erfindung sogar zum bedeutendsten Mann des Millenniums.
Über die Person Gutenberg ist allerdings nur wenig bekannt. Lediglich ein paar spärliche Gerichtsakten geben Einblicke in sein Leben und lassen zahlreiche Fragen offen.
Die Basler Papiermühle nimmt dieses Gedenkjahr zum Anlass, Gutenberg neu zu begegnen. In 10 Stationen führt ein Audio-Rundgang durch das Museum und präsentiert Fachleuten wie Neueinsteigern überraschende, ungewöhnliche und neue Perspektiven rund um die Erfindung des Buchdrucks.

Den Höhepunkt des Rundgangs bildet die selten gezeigte Originalseite aus der Gutenbergbibel, die aus dem Besitz der Universitätsbibliothek Basel stammt und bei dieser Gelegenheit im Museum präsentiert wird. Die 42-zeilige Bibelseite wurde um 1454-1455 in Mainz gedruckt.

Der Rundgang wird bis am 18. Januar 2019 als Audio-Führung angeboten. Die Texte sind mittels QR-Code auf dem Smartphone in deutscher oder englischer Sprache zu hören. Für Besucher ohne Handy ist diese Führung mittels einer gedruckten Broschüre ebenfalls machbar.

Kommen Sie mit, um Gutenberg neu zu entdecken!

Wochenende der Graphik: Moku Hanga – die Kunst der japanischen Druckgraphik

Die Basler Papiermühle und das druckwerk spannen zusammen!
Drucke einen eigenen 4-Farbendruck – von Hand gemacht, unter Anwendung der traditionellen japanischen Holzdrucktechnik Moku Hanga.

Gleichzeitig wird an diesem Wochenende aus der Sammlung der Basler Papiermühle eine besondere Rarität ausgestellt: eine Original-Publikation mit Druckgraphiken des bekannten japanischen Druckkünstlers Katsushika Hokusai. Die Ausgabe ist der 2. Band von einer 3-bändigen Ausgabe und wurde 1835 im Verlag Toshiro Eirakuya in Nagoya publiziert.

Der Flyer zum vielseitigen Programm ist hier zu finden.

Szenisches HörSpiel

„Ihr sollt en Fremden lieben“
von Alfred Bodenheimer
Szenische Lesung der Hörspielfassung von Radio SRF mit

Hanspeter Müller-Drossaart: Erzähler und Rabbi Klein
Barbara Heynen: Erzählerin und Nilüfer Demitrok
Lou Bihler: Erzähler und Lejser Morgenroth
Julia Jentsch (eingespielt): Kommissarin Bänziger
Musik (eingespielt): Olivier Truan
Tontechnik und Licht: Raphael Zehnder
Bearbeitung und Regie: Buschi Luginbühl

Alles beginnt mit Rabbi Kleins Auftritt in einer Fernsehshow. Ausgerechnet er findet kurze Zeit später den Moderator Kim Nufener ermordet vor dem Studio. Schnell gerät der ehemalige Geliebte des Toten, Lejser Morgenroth, unter Mordverdacht und bittet Rabbi Klein um Hilfe. Dieser vergisst alle seine Vorsätze und stürzt sich einmal mehr in private Ermittlungen. Rabbi Kleins vierter Fall!

Alred Bodenheimers Rabbi Klein ist für Krimiliebhaber längst zu einer Kultfigur geworden. Sein Gerechtigkeitssinn, seine Beharrlichkeit und sein Witz sind einmalig. Und dass uns der Autor dabei immer wieder Einblicke in das jüdische Leben gewährt, macht diese Krimis besonders interessant.

Packende Geschichten an einem ungewohnten Ort: Ein Live-Hörspiel in Zusammenarbeit mit der Redaktion Hörspiel und Satire von Radio SRF und mediaTon.ch.

Ort: Basler Papiermühle, Veranstaltungsraum 3. Stock
Dauer: 90 Min. (mit Pause). Anschliessend ein Gespräch mit dem Autor Alfred Bodenheimer
Kosten: CHF 20 (Abendkasse)

Mit Barbetrieb ab 18.30h

Plakatausstellung „Infografik Papier“

Eine Projektarbeit der Fachklasse für Grafik, Schule für Gestaltung Basel.

Die Fachklasse Grafik arbeitet im Fach „Infografik“ seit mehreren Jahren mit Papier als Umsetzungsform.
In diesen Arbeiten werden verschiedene Sachverhalte, Quantitäten sowie Abläufe grafisch umgesetzt und anschliessend eine allgemein verständliche Darstellung erarbeitet.
Verspielt, verrückt und überraschend ungewohnt.

Wir freuen uns, die daraus resultierenden Plakate mit einer Ausstellungsverlängerung bis auf weiteres im Museum zu zeigen.
Die Arbeiten werden verteilt den verschiedenen Stockwerken ausgestellt.

Workshops

Diese Angebote sind in Bearbeitung, detaillierte Informationen folgen.

In den Mauern einer mittelalterlichen Papiermühle erfährt der Besucher alles über den Weg vom handgeschöpften Papier bis hin zum fertigen Buch. Verteilt auf vier Stockwerken bietet das Museum eine faszinierende Atmosphäre mit einer Mischung aus Ausstellung und Produktionswerkstätten. Das Museum zum Mitmachen und Anfassen zeigt auf vielfältige Weise, wie spannend Geschichte und wie „lebendig“ Museum sein kann. Kinder wie Erwachsene sind eingeladen, sich als Handwerker zu versuchen und erleben so einen Besuch für alle Sinne.

KONTAKTE

FÜHRUNGEN/RAUMMIETE
+41 61 225 90 90

+41 61 225 90 90

MUSEUMSSHOP
+41 (0) 61 225 90 90

CAFE & RESTAURANT
+41 (0) 61 272 48 48

MUSEUM

+41 61 225 90 90

info@papiermuseum.ch

Unser soziales Netzwerk

Trip Advisor Reviews

Web Design by Cashcommunication © 2018, Basler Papiermühle - All rights are reserved | Data Protection | Copyright & disclaimer | Privacy & Cookies